Teatro en español: Cuatro corazones con freno y marcha atrás / Vier Herzen mit Bremse und Rückwärtsgang (mit deutschen Übertiteln)

¿Qué? / Was?

 

Cuatro corazones con freno y marcha atrás /

Vier Herzen mit Bremse und Rückwärtsgang

(Theater in spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln)

von Enrique Jardiel Poncela

Regie: Margarita Babel A.

 

Con / mit: Javier Mulero, Lucía R. Pschorr, Jose Gagliano, Eva Escribano, Irene Fombellida, Ángel Ramos, Carmen A. Sendra, David Mendoza, Agustín Macarro,  María Michín, Gloria Machín

 

¿Cuándo y dónde? / Wann und wo?

 

Martes / Dienstag 21.01.2014 - 20:00 Uhr

Miércoles / Mittwoch 22.01.204 - 20:00 Uhr

Jueves / Donnerstag 23.01.2014 - 20:00 Uhr

Viernes / Freitag 24.01.2014 - 20:00 Uhr


Rationaltheater

Hesseloherstr. 18

80802 - München

(U3/U6 Münchner Freiheit)

Reservierungen: ticket@rationaltheater.de

www.rationaltheater.de

 

*************************

 

Jueves / Donnerstag 20.02.2014 - 20:00 Uhr

Viernes / Freitag 21.02.2014 - 20:00 Uhr

Sábado / Samstag 22.02.2014 - 20:00 Uhr

 

Theater und so fort
Kurfürstenstr. 8

80799 - München

(U3/U6 Universität, Tram 27: Nordenstraße)

Reservierungen: 089 / 23219877

www.undsofort.de

 

*************************

Info: Deutsch / Spanisch (unten):

 

Vier Herzen mit Bremse und Rückwärtsgang

(Theater in spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln)


“…man liebt das Leben, weil man weiß, dass es endlich ist…”

 

Regie: Margarita Babel A

 

Auf der Suche nach dem Glück und mit der Hoffnung auf eine millionenschwere Erbschaft nehmen die fünf Protagonisten ein magisches Salz zu sich, das ihnen Unsterblichkeit garantiert. Doch was zunächst die wundervolle Leichtigkeit des Seins verspricht, entpuppt sich bald als existentielle Unerträglichkeit. Nach 60 Jahren versinken sie in Langeweile und Verzweiflung und würden alles dafür tun, den Zauber rückgängig zu machen, um ihre Sterblichkeit wiederzuerlangen. Ein Gegensalz ermöglicht ihnen schließlich, sich Stück für Stück zu verjüngen und in ihre Kindheit zurückzukehren. Mit der Aussicht auf den Tod kehren dann auch die Illusionen, die Eifersucht und der Ehrgeiz zurück, die der Existenz einen neuen Glanz verleihen.

Eine unterhaltsame Komödie mit einem Feuerwerk komischer Situationen, die das Absurde mit dem Phantastischen kombinieren, um die wirklich ernsten Fragen des Lebens zu stellen.

 

Esquina al Sur, eine spanischsprachige Theatergruppe, die seit fünf Jahren mit großem Erfolg Theaterbühnen in Deutschland bespielt, präsentiert nun ihr nächstes Projekt: eines der gelungensten Werke von Enrique Jardiel Poncela (Madrid *15 Oktober 1901; † 18 Februar 1952): “Vier Herzen mit Bremse und Rückwärtsgang”. Treu dem Mott der Gruppe, mit jeder neuen Produktion neue Gattungen und Stile zu erkunden, wird diesmal ein traditionelles Werk der spanischen Literatur mit einigen Methoden von Bertolt Brechts Theatertheorie aufgeführt. Es scheint aus Sicht von Esquina al Sur besonders reizvoll, die unterschiedlichen Perspektiven von Brecht und Jardiel zu vereinen, da beide nicht zuletzt auch ideologisch verschiedene Wege gegangen sind. Während Jardiel versucht, sich den zeitgenössischen politischen Themen im Zuge des spanischen Bürgerkrieges zu “entziehen” und sich für ideologisch unabhängig erklärt, wählt Brecht den entgegengesetzten Weg eines politisch engagierte Theaters, das den traditionellen Theatermodellen die Grundlage “entzieht”, um das soziale Bewusstsein der Massen zu erwecken.

Die Möglichkeit, ein klassisches Werk des spanischen Theaters in Deutschland mit Elementen der deutschen Theatertheorie aufzuführen, stellt für uns daher eine günstige Gelegenheit dar, den interkulturellen Dialog zwischen der deutschsprachigen und der spanischsprachigen Welt mit neuem Leben zu füllen.

 

Enrique Jardiel Poncela war Schriftsteller und Dramaturg. Seine kreative Produktion beläuft sich auf hunderte von Werken, darunter Romane, Essays, Theaterstücke, Drehbücher und journalistische Arbeiten. Bekannt ist er aber vor allem als einer der bedeutendsten Vertreter des humoristischen Theaters in Spanien. Doch erst heute erkennt man den literarischen Wert seiner Arbeiten an, da sein neuartiges Werk zu Lebzeiten zunächst von den Kritikern missverstanden und später von der Zensur des Franco-Regimes verboten wurde. Seine Dramaturgie bediente sich einer Logik des Unglaubwürdigen. Mit einer Dosis des Absurden, voller Ironie und Sarkasmus schuf sie aberwitzige Situationen und närrische Figuren. Er lehnte den alten Humor des  spanischen Kostumbrismus des damaligen Theaters ab.


Übersetzung: Reinhard Babel

Bühnenbild: Markus Katzenbogner

Fotografie: Eva Escribano

Technik: Thomas Hain, Ofelia H. de la Cuba, Beatriz Fernández

 

----------


Cuatro Corazones con freno y marcha atrás

(Teatro en español con subtítulos en alemán)

 

“… se ama la vida porque se sabe que va a concluir…”

 

Dirección: Margarita Babel A.

 

En busca de la felicidad y el goce de una herencia millonaria, cinco personajes se embarcan en la aventura de tomar una pócima a base de sales que les garantice la inmortalidad. Sin embargo lo que parece ser algo maravilloso se convierte en una existencia insoportable. Al cabo de 60 años, sumidos en la desesperación y el tedio, harían lo que fuera por deshacer el hechizo y que les sea devuelta la mortalidad. Una nueva sal surte el efecto deseado y los regresa a la infancia rejuveneciéndolos progresivamente. Con la perspectiva de la muerte, renacen las ilusiones, los celos y la ambición dándole de nuevo color a la existencia.

“Cuatro Corazones con freno y marcha atrás”es una divertida comedia con infinidad de situaciones hilarantes que se sirve de lo inverosímil y lo fantástico para plantear preguntas sobre el sentido de la vida.

 

Esquina al Sur en su lustro de montajes escénicos, apuesta ahora por una de las más logradas obras de Enrique Jardiel Poncela ( Madrid *15 oct. 1901; † 18 feb. 1952), “Cuatro Corazones con freno y marcha atrás”. Siguiendo la línea que define a este grupo ---exploración de nuevos géneros y estilos en cada nueva producción--- esta vez se ha escogido utilizar en la puesta de una obra de la tradición española algunas herramientas de la teoría teatral de Bertolt Brecht. Resulta interesante unir ambas miradas ya que Brecht y Jardiel  marchan por caminos diferentes en cuanto a ideología. Mientras que Jardiel de alguna manera “escapa” al tema político del momento ---agitación que desemboca en la guerra civil--- y decide declararse independiente ideológicamente, Brecht ---profundamente comprometido con la causa política--- “escapa” al modelo tradicional de hacer teatro poniendo énfasis en el despertar de la conciencia de las masas. La ocasión de escenificar una obra clásica del teatro español con elementos de la teoría teatral alemana nos presenta una oportunidad irresistible para avivar el diálogo intercultural entre Alemania y el mundo hispanohablante.

 

Enrique Jardiel Poncela, escritor y dramaturgo. Su prolífica producción escrita cuenta con cerca de un centenar de títulos entre novelas, ensayos, teatro, guiones y colaboraciones de prensa, siendo uno de los principales exponentes del teatro humorístico español. Hoy en día el valor literario de su obra es reconocido unánimemente. Por el contrario en su tiempo, aunque sus obras resultaban novedosas, no fueron comprendidas ni bien recibidas por la crítica, y más tarde incluso fueron censuradas por el franquismo. Su dramaturgia se ocupó de la lógica de lo inverosímil, con dosis de  absurdo, ironía y sarcasmo, creando situaciones y personajes disparatados y oponiéndose al antiguo humor costumbrista español,  presente en el teatro de la época.

 

Traduccón: Reinhard Babel

Escenografía: Markus Katzenbogner

Fotografía: Eva Escribano

Equipo técnico: Thomas Hain, Ofelia H. de la Cuba, Beatriz Fernández

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Iani Haniotis

Sprachlehrer

Diplom-Geisteswissenschaftler

Living Sommeraktion:

 

Spanisch Intensivkurs 

für Anfänger (A1)

ab 07.08

Montag - Freitag 

9:00 - 12:15 Uhr

 

15% Ermäßigung*

Living in Schwabing / 

an der Münchner Freiheit

Zum Stadtplan &

Galerie

Iani Haniotis